Die Geschichte von der Möwe

Es war an einem schönen Sommertag, da herrschte Unruhe unter den Schwänen auf dem Alsterfleet am Rathausplatz. Der Grund war eine kleine Möwe, die sich während eines Sturms auf See in die Stadt verirrt hatte und nicht mehr zurück finden konnte. Sie vermißt die Weite, die salzige Luft, die Freiheit und natürlich die anderen Möwen. Die kleine Möwe irrte nun schon tagelang durch die Stadt und hatte jeden, dem sie begegnete, nach dem Weg gefragt: die Hunde, die Tauben... Ja, sie versuchte sogar von den Menschen eine Antwort zu erhalten. Aber die Menschen konnten sie nicht verstehen.

 

So kam die Möwe zum Alsterfleet. Dort waren viele Schwäne, Enten und anderen Vögel. Die kleine Möwe faßte sich ein Herz und fragte eine Gruppe von schönen weißen Schwänen nach dem Weg hinaus auf das Meer. Die Schwäne zeigten ihr einen Schwan, der ihr den Weg weisen konnte. Dieser kam auch sogleich angeschwommen, als er hörte, dass seine Hilfe benötigt wurde.

Die kleine Möwe faßte sich ein Herz und sprach ihn an: "Du schöner weißer Vogel", denn sie wußte nicht, dass es ein Schwan war, "kannst du mir sagen, wo es zum Meer geht? Ich fühle mich hier so einsam und ich liebe es, über das Meer zu fliegen, die salzige Luft zu schmecken und die Fischerboote zu begleiten."

 

Der Schwan dachte kurz nach. Und nach einigen Minuten sagte er zu der kleinen Möwe: "Fliege  in die Richtung, die ich dir mit meinem Flügel zeige und du kommst ans Meer, wo Du deine Gefährten finden wirst."

Die kleine Möwe war überglücklich, jubelnd flog sie hoch in den Himmel, drehte eine Runde über das Alsterfleet und rief den Schwänen ein fröhliches "Danke schön" zu bevor sie in Richtung Meer weiterflog.

 

Alle freuten sich, dass sie der kleinen Möwe helfen konnten. Der Schwan putzte zufrieden sein Gefieder und schwamm weiter, neuen Aufgaben entgegen.

Tipp:

Diese Webseite ohne Werbung:

Upgrade zu JimdoPro